Herzlich willkommen bei der SPD Freiberg a. N.

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wir begrüßen Sie sehr herzlich auf der Homepage der SPD Freiberg am Neckar. Auf unserer Seite finden Sie alle wichtigen Ansprechpartner und Mandatsträger der Freiberger SPD sowie unsere Termine und Berichte.

Die Freiberger SPD bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich für Themen vor Ort und darüber hinaus einzubringen und zu engagieren. Als älteste Partei Deutschlands treten wir auch im lokalen für die sozialdemokratischen Grundwerte „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ ein. Im Zentrum unseres Handelns steht die Beteiligung der Stadtgesellschaft und die Teilhabe jedes einzelnen an politischen Prozessen. Dazu zählt der regelmäßige und intensive Austausch mit der Freiberger Gemeinderatsfraktion und der SPD Kreistagsfraktion genauso wie die aktive Mitwirkung an Entscheidungen der Landes- und Bundespartei. Als lebendige Partei aus der Mitte der Gesellschaft wird auch die Vereinsgemeinschaft großgeschrieben. So sind wir beispielsweise stets auf dem Bürgerfest mit einem Stand vertreten und pflegen auch intern einen regen geselligen Austausch.

Gerne laden wir Sie zu einem unserer nächsten Treffen und Veranstaltungen ein, damit Sie sich persönlich ein Bild von uns machen können.

Gabriele Böttle und Klaus-Peter Bakalorz
Vorsitzende der SPD Freiberg am Neckar

 

10.04.2024 in Topartikel Kommunalpolitik

Die Freiberger SPD-Gemeinderatskandatinnen und -kandidaten stehen fest

 
Die Kandidierenden der SPD Freiberg am Neckar

Die stimmberechtigten Mitglieder der SPD haben alle 22 Kandidierenden in geheimer Wahl, jeweils (bis zu) einstimmig, zur Gemeinderatswahl am 9. Juni 2024 nominiert. Erstmals in der Geschichte von Freiberg ist es der SPD gelungen, den Wahlvorschlag durchgängig im sogenannten Reißverschlussverfahren abwechselnd mit 11 Frauen und 11 Männern zu besetzen. Der Freiberger SPD ist es zudem gelungen, den Wählerinnen und Wählern einen ausgewogenen und interessanten Wahlvorschlag anbieten zu können, der sowohl alle Altersgruppen als auch die verschiedensten beruflichen Tätigkeitsfelder abbildet.

04.04.2024 in Kommunalpolitik

SPD-Gemeinderatsliste - die Familien fest im Blick

 
Eltern auf der SPD-Gemeinderatsliste

Die Familie ist die Grundlage unseres menschlichen Daseins und die Basis unserer Gesellschaft. Die Familie ist zudem der zentrale Ort des sozialen Lernens, des Zusammenhalts und der gegenseitigen Unterstützung. Auch deshalb haben die Mitglieder der Freiberger SPD jeweils einstimmig und in geheimer Wahl sieben Mütter und Väter, mit Kindern in unterschiedlichen Lebensphasen, für die SPD Gemeinderatsliste nominiert. „So wollen wir sicherstellen, dass sich Personen mit ihrem besonderen Wissen und Empathie auch im Gemeinderat zu den wichtigen Themen Kita, Kiga, Grund- und weiterführende Schulen, aber auch zu Spielplätzen und Jugendangeboten einbringen können“, so die beiden Co-Vorsitzende Gaby Böttle und Klaus-Peter Bakalorz. Mit Dr. Christine Henkel (Listenplatz 3), Daniel Haas (6) und Leonie Baumann (7) finden sich drei Elternteile mit Kindern unter den aussichtsreichen ersten zehn Listenplätzen. Zudem kandidieren Andreas Reimer (18), Dr. Salam Traboulsi (17), Louise Baker-Schuster (13) und Swen Goslar (12) als Elternteile auf der SPD Gemeinderatsliste. In dieser Gruppe sind die Frauen sogar leicht überrepräsentiert. Am 9 Juni 2024 liegt es allein an den Wählerinnen und Wähler, wie kompetent sich zukünftig der Freiberger Gemeinderat auch in diesen Themen präsentiert. Insgesamt umfasst die SPD-Liste nach dem sogenannten Reisverschlussverfahren abwechselnd jeweils elf Frauen und Männer.

04.04.2024 in Allgemein

Kreisrat Ralf Maier-Geißer zum Spitzenkandidaten gewählt

 
Kreisrat Ralf Maier-Geißer tritt wieder an

Die Delegierten der SPD aus Freiberg a.N., Pleidelsheim und Ingersheim haben am 13. März den amtierenden Kreisrat und früheren Bürgermeister von Freiberg a.N. Ralf Maier-Geißer einstimmig und in geheimer Wahl zum Spitzenkandidaten für die zeitgleich mit der Gemeinderatswahl am 9. Juni 2024 stattfindende Kreistagswahl nominiert. Bei der Kreistagswahl stellen die Stadt Freiberg und die Gemeinden Pleidelsheim und Ingersheim den gemeinsamen Wahlkreis 12 dar, aus dem insgesamt sieben Personen in den Kreistag gewählt werden. Ralf Maier-Geißer bedankte sich bei den Delegierten sehr herzlich für ihre Unterstützung und sicherte im Falle seiner Wiederwahl zu, sich weiterhin mit viel Herzblut im Kreistag insbesondere für die Themen Digitalisierung, Bürgerorientierung, den kreisweiten Busverkehr, die Bürgergenossenschaft Wohnen, die Kreisschulen und die qualitätsvolle Pflege und Gesundheitsfürsorge in unseren Kliniken einzusetzen.

Auf den Listenplätzen zwei und drei folgen Giulia Tambe (Pleidelsheim) und Thorsten Majer (Ingersheim) bevor mit Gaby Böttle auf Platz 4 wieder eine Freibergerin auf der SPD-Kreistagsliste steht. Michael Beutel (Pleidelsheim) und Hilde Grabenstein (Ingersheim) folgen auf den Listenplätzen fünf und sechs, bevor Klaus Peter Bakalorz aus Freiberg auf Platz sieben die SPD-Kreistagsliste abschließt. Übrigens: Wie bei der Gemeinderatswahl können auch bei der Kreistagswahl jeder Person bis zu drei Stimmen vergeben werden (kummulieren), insgesamt dürfen aber nur sieben Stimmen abgegeben werden. Auch die Kreistagsliste der SPD ist nach dem sogenannten Reisverschlussverfahren abwechselnd mit Männer und Frauen besetzt.

28.03.2024 in Kommunalpolitik

Die „Jungen“ der SPD-Gemeinderatsliste

 

Mit Tim Henig (Listenplatz 4), Leonie Baumann (7), Bastian Sturm (8), Denise Witzemann (9) und Maximilian Pohlner (10) haben die Mitglieder der Freiberger SPD gleich fünf junge Kandidierende unter den aussichtsreichen ersten zehn Listenplätzen einstimmig nominiert.  Mit Simona Ferrara (11), Fabian Matzek (16) und Janina Glanz (19) hat die SPD insgesamt acht der 22 Listenplätze mit vielversprechendem kommunalpolitischem Nachwuchs besetzt. Und in dieser Altersgruppe sind Frauen und Männer zu jeweils 50 % vertreten. Der Altersdurchschnitt der SPD-Liste liegt bei 45 Jahren, was in Freiberg eine historisch junge Liste darstellt. Am 9 Juni 2024 liegt es allein an den Wählerinnen und Wähler, wie jung sich zukünftig der Freiberger Gemeinderat präsentiert. Insgesamt umfasst die SPD-Liste nach dem sogenannten Reisverschlussverfahren abwechselnd jeweils elf Frauen und Männer.

23.03.2024 in Kreistagsfraktion

KiTa-Notstand - Der 1. Kreis KiTa-Gipfel suchte nach Lösungen

 
Podium des 1. Kreis KiTa-Gipfels

 

Wie sieht eine gute KiTa aus? Welche Wünsche haben Kinder, Eltern und das pädagogische Personal? Mit diesen und anderen Fragen hat sich der 1. Kreis KiTa-Gipfel am vergangenen Samstag, 23. März 2024, auf Einladung der Kreis-SPD im Freiberger PRISMA beschäftigt. Moderiert vom Freiberger Daniel Haas tauschten sich die Podiumsteilnehmer dazu mit über 50 Eltern, Elternvertreter und pädagogischem Fachpersonal aus. Auch wenn seit Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenbetreuungsplatz 2013 bundesweit mehr als 300.000 zusätzliche Stellen in KiTas entstanden sind, fehlen allein in Baden-Württemberg insbesondere mangels Personal mehr als 58.000 KiTa-Plätze. Die Stadt Freiberg stellt hier keine Ausnahme dar. Hinzu kommt, dass rund ein Drittel des vorhandenen Personals sich wegen der enormen Belastung mit dem Gedanken trägt, den Beruf zu wechseln. Ein weiteres Drittel will deshalb die Arbeitszeit reduzieren. „Ein klares und unüberhörbares Alarmzeichen für alle Städte und Gemeinden“ findet Kreisrat Ralf Maier-Geißer, der wie die SPD Gemeinderäte Gaby Böttle und Klaus-Peter Bakalorz am KiTa-Gipfel teilgenommen hat.

Die Zukunft unseren Kleinsten muss der Gesellschaft mehr wert sein, als der „Erprobungsparagraf“ der aktuellen grün-schwarzen Landesregierung. Um diesen umzusetzen, gibt es weder ausreichend Fachkräfte noch Betreuungsplätze. Es käme auch sicher niemand auf die Idee, diesen Paragrafen auf die Polizeireviere zu übertragen, weil es mit den bestehenden Rahmenbedingen eben nicht funktioniert. Aber bei unseren Kleinsten will es grün-schwarz offensichtlich mal ausprobieren.

Diskutiert wurde auch die Forderung der SPD auf einen kostenfreien KiTa-Platz. Dies kann aber nicht zu Lasten der Städte, Gemeinden und freien Trägern gehen, sondern muss als Teil der öffentlichen Bildungslandschaft, ähnlich wie Schulen und Universitäten, durch das Land finanziert werden. Hinzu kommt, dass die meisten Städte und Kommunen, wie auch die Stadt Freiberg, schon heute an ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit angekommen sind. Bis dahin müssen bei der Bemessung der Gebühren die finanzielle Leistungsfähigkeit der Eltern und die Qualität sowie Quantität der angebotenen Betreuung berücksichtigt werden.

Gemeinderatskandidat*innen

Hier finden Sie demnächst alle 22 Kandidatinnen und Kandidaten der Freiberger SPD zur Gemeinderatswahl am 9. Juni 2024

Termine

Alle Termine öffnen.

18.04.2024, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr Gemeinsam für ein 2. Frauenhaus im Landkreis Ludwigsburg
Im Landkreis Ludwigsburg gibt es aktuell nur ein Frauenhaus mit 19 Plätzen (inklusive Kinder!). Der Verein "Fra …

18.05.2024, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr Roter „Frühschoppen“ am Samstag, 18. Mai 2024
Am Samstag, 18. Mai 2024, findet der dritte Rote „Frühschoppen“ der Freiberger SPD im Jahr 20 …

20.07.2024, 10:30 Uhr - 12:00 Uhr Roter „Frühschoppen“ am Samstag, 20. Juli 2024
Am Samstag, 20. Juni 2024, findet der 4. Rote „Frühschoppen“ der Freiberger SPD im Jahr 2024 …

Alle Termine

Am 9. Juni 2024 wählen gehen

Gemeinde- und Kreistagswahl, Wahl der Regionalversammlung und des europäischen Parlaments

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden